Traude Novy

03 Aug

Après Corona 3

von Traude Novy am 03. August 2020, 09:27 Uhr

19. – 29. Juli

Das ist ein Sommer, den wir uns merken werden. Egal was wir tun, die Bedrohung durch Covid19 ist allgegenwärtig. „Après Corona“ wird noch lange ein Wunschtraum bleiben.

Nur kurzfristig stellt sich bei mir Ferienfeeling ein, wenn es Besuch im Garten gibt, oder wenn ich mit meiner Enkeltochter hoch über der Wiener Stadtbibliothek bei einem schönen Mittagessen plaudern kann. Auch einen Ausflug mit einem Freund auf den Unterberg bei Pernitz habe ich sehr genossen.  Das war die Gegend unserer Sommerfrische als die Kinder klein waren – und es ist wirklich eine bezaubernde Landschaft. Der Ort Pernitz allerdings hat sich massiv verändert – nur unsere „Kondi“, wo wir uns vor 50 Jahren die Regentage versüßten, gibt es in abgewandelter Form immer noch. Am Wolfskogel in Pernitz hatte in den 60er Jahren die Pfarre Währing ein Haus für junge Familien geführt und in der Abgeschiedenheit dieses Kogels im Föhrenwald konnten die Kinder den ganzen Tag unbeaufsichtigt toben. Ein Labsal für die Eltern und unvergessliche Sommer für die Kinder. Das Haus wurde von der tüchtigen Frau Stickler umsichtig geführt, sie war die Schwester des unsäglichen erzkonservativen Kardinals Stickler aus Rom, der dieses Haus dann auch hie und da mit seiner Anwesenheit beehrte. Ein eher unauffälliges Männchen, bei dem man sich nicht vorstellen konnte, dass er in Rom bei festlichen Anlässen im altertümlichen  Ornat mit meterlanger Schleppe aufzutreten pflegte.

20 Jul

Après Corona 2

von Traude Novy am 20. July 2020, 11:09 Uhr

23./ 24./ 25. Juni

Der Freund meines Mannes, mit dem er schon als kleiner Bub ministriert hat, kam uns auf seinem Elektrorad besuchen. Ich sage immer despektierlich, dass er ein Werbeträger der Medizintechnik ist, weil er sogar einen Defibrillator eingebaut hat, dennoch lässt er sich nicht unterkriegen und träumt davon, nächstes Jahr zum 50 Jährigen Jubiläum seines Dorfbauprogramms nach Indien zu reisen.

25 Jun

Après Corona

von am 25. June 2020, 09:19 Uhr

9. Juni

Die Flüge der Gastkinder meiner Tochter aus den USA und Mexico für Juli sind storniert. Wir werden sehen, wann sie wieder in ihre Heimat dürfen. Jetzt erfahren Bewohner der nördlichen Hemisphäre, was für viele Menschen aus dem globalen Süden Alltag ist - nach Hause fahren ist nicht möglich. Aber natürlich ist der Druck der Tourismusbranche groß, also werden jetzt die Grenzen zu den Nachbarländern geöffnet. Barbara aus Polen allerdings darf noch immer nicht nach Hause.

10 Jun

Corona Krisen-Tagebuch 16.Teil

von Traude Novy am 10. June 2020, 13:25 Uhr

2. Juni

 

Es irritiert mich ein wenig, dass wenn im Fernsehen die Notlage Alleinerziehender zur Sprache kommt, immer Frauen in ihren bürgerlichen Einfamilienhäusern gezeigt werden. Ich will gar nicht leugnen, dass es sehr schnell geht, dass man auch als bis dahin abgesicherte Frau plötzlich vor dem Nichts stehen kann, aber da wird doch ein sehr verzerrtes Bild vermittelt.

05 Jun

Corona Krisen-Tagebuch 15.Teil

von Traude Novy am 05. June 2020, 08:36 Uhr

28. Mai

 

Unsere Enkeltochter Rosa hat ihre Matura beendet. Ihrem denkwürdigen Geburtsdatum 2.2.2002 hat sie das Jahr 2020 hinzugefügt, in dem sie ihrer Schulpflicht die Corona aufgesetzt hat. Das werden wir jetzt erstmals seit Beginn der Krise alle gemeinsam feiern.

 

Heute haben wir wieder den ganzen Tag die Parlamentsdiskussion laufen, weil Gerhard daran interessiert ist. Die Peinlichkeit mit den vergessenen sechs Nullen im Budget haben wir hautnah miterlebt. Das ist eine kleine Strafe dafür, dass diese Regierung das Parlament doch ziemlich schmafu behandelt.

28 May

Corona-Krisen-Tagebuch 14. Teil

von Traude Novy am 28. May 2020, 19:03 Uhr

22. Mai

 

Ali, ein Freund Fawads hat sich gestern wieder als Friseur betätigt und meinem Mann die Haare geschnitten. Er wird demnächst seine Lehre bei Penny abschließen und es wurde ihm von der Firmenleitung nahegelegt, zu bleiben, da er gute Aussicht hat, Filialleiter zu werden. Es zeigt sich immer deutlicher, dass unsere Grundversorgung zunehmend in Händen von Zuwanderern sein wird. Da stimmt es besonders bedenklich, zu lesen, dass die Kluft zwischen den Kindern aus bürgerlichen Familien und jenen, wo die Eltern keinen Beitrag zur Bildung leisten können, noch weiter auseinander gehen wird. Da ist in Zukunft besonderes Augenmerk auf Kindergärten und Volksschulen zu richten, da sie die wichtigsten Institutionen sind, die dem Auseinanderdriften der Gesellschaft Einhalt gebieten können.

25 May

Corona-Krisen-Tagebuch 13.Teil

von Traude Novy am 25. May 2020, 08:53 Uhr

16. Mai

 

Wieder eine Woche um und schichtweise Besuch von Kindern und Enkelkindern. Das Distanzhalten wird zunehmend mühsamer, weil wir uns auch nicht mehr sicher sind, was notwendig ist und was nicht.

Traude
Novy
© 2020 | Impressum | Intern
Darstellung: