Gesellschaft

Politik, die Gemeinwohl anstrebt, ist eine Form der Nächstenliebe

Großes Interesse fand der von „Christlich geht anders“ herausgegebene Sammelband "Solidarisch antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen"

Politik, die Gemeinwohl anstrebt, ist eine Form der Nächstenliebe, betonte "Christlich geht anders"-Koordinatorin Gabriele Kienesberger bei der Vorstellung des von CGA herausgegebenen Buches "Solidarisch antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen" vor den rund 40 BesucherInnen, darunter KA-Wien Präsident Walter Rijs, KA-Vizepräsident Reinhard Bödenauer oder der bekannten Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi, am 14. November 2019 im Curhaus Wien in Anlehnung an ein Zitat von Papst Franziskus.

 

Der Sammelband wolle dazu anregen, "sich nicht mit dem Status quo zufrieden zu geben, sondern sich mit guten Argumenten und Hoffnung gebenden Beispielen in die gesellschaftspolitische Debatte einzubringen", plädierte Kienesberger für ein engagiertes Auftreten von Christen auch in Fragen von Politik und Gesellschaft.

 


Zwei der 15 AutorInnen, der Ökonom Stephan Schulmeister und die Direktorin der Katholischen Sozialakademie Österreichs (ksoe), Magdalena Holztrattner, legten anschließend ihre Beiträge und die Anliegen des im Tyrolia-Verlag erschienen 150 Seiten umfassende Buches näher dar.

In der anschließenden Diskussion fragte die Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi dann auch gleich, ob Österreichs Bischöfe von dem „tollen politischen Engagement“ wissen, was auch in die darauffolgenden Gespräche bei der Agape nachwirkte.

 

Das ökumenische Bündnis "Christlich geht anders" tritt öffentlich für christliche Positionen in Politik und Gesellschaftsdebatten zur Förderung eines friedlichen Zusammenlebens in sozialer Gerechtigkeit ein.

Franz Vock

 

Buchbesprechung in „Der Sonntag“ vom 3.11 (pdf-Dokument)

 

Kathpress-Beitrag 15.10.2019 (pdf-Dokument)

 

 

image
image
image
image
image

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung: