Arbeitswelt

Zeit und Lebensqualität gewinnen

Autofasten lädt zu mehr Grips im Verkehr und intelligenter Mobilität ein

Wenn man Zeit und Lebensqualität gewinnt, kann man eigentlich nicht von Verzicht sprechen. Genau das passiert beim Autofasten, denn nirgendwo bleibt so viel Zeit buchstäblich auf der Strecke wie hinterm Steuer“,  sagt der ORF Moderator, Musiker und Gewinner von Dancing Stars 2017 Martin Ferdiny, heuer prominenter Unterstützer der Aktion AUTOFASTEN.

 

Er und über 17 300 Menschen in Österreich haben schon längst erkannt, dass AUTOFASTEN ein GEWINN ist. Dem entsprechend rufen die katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten auch in dieser Fastenzeit wieder zum AUTOFASTEN auf und wollen damit Jung und Alt erreichen:

 

Für (Volks-)Schüler gibt es einen Mitmachbaum für das Mobilitätsverhalten am Schulweg zum Anmalen,

alle anderen Personen laden wir herzlich ein, sich auf www.autofasten.at zu registrieren und den persönlichen Mobilitätskalender auszufüllen, Alternativen zum Auto auszuprobieren und so persönlich einen Schritt in Richtung zukunftsfähiges und enkeltaugliches Mobilitätsverhalten zu machen.

„Öfters mal Zu-Fuß-Gehen, für kurze Strecken das Auto stehen lassen oder eine Station früher aussteigen – das ist zeitgemäßes „Fasten“. Denn wer zu Fuß geht, tut sich selbst, für andere und für das Klima etwas Gutes. Es gibt kein anderes Verkehrsmittel, das mit weniger Ressourcen auskommt und gleichzeitig auf so vielen Ebenen positiv wirkt: Auf den seelischen Ausgleich, auf die körperliche Gesundheit, auf die Gemeinschaft im Grätzl und auf die Luftqualität in der Stadt“, beschreibt DIin Petra Jens, MSc Beauftragte für Fußverkehr der Stadt Wien ihren Zugang zum AUTOFASTEN.

 

Dank der breiten Unterstützung können wir als zusätzlichen Anreiz am Ende der Aktion schöne Preise verlosen: Der Hauptpreis ist ein Gutschein für 2 Übernachtungen mit Frühstück für 2 Personen in einem samo-Betrieb in Werfenweng (www.werfenweng.eu), Mitglied bei Alpine Pearls. Inklusive samo-Card für volle Mobilität vor Ort und Transfer von und zum Bahnhof. Gratis Bahn An- und Abreise mit den ÖBB (www.oebb.at) von einem Bahnhof in Österreich bis nach Bischofshofen - Bahnhaltestelle für Werfenweng, sowie eine Führung durch den Hauptbahnhof, samt An- un Abreise für eine teilnehmende Schulklasse.

 

Wechsel zu einer intelligenten Mobilität

Den katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten, die diese Aktion in Österreich durchführen, ist bewusst: Es braucht nicht nur das Engagement und die Bereitschaft der Menschen, sondern auch die Rahmenbedingungen müssen stimmen, damit die Menschen Alternativen auch nützen können! Hier ist die Politik mehr denn je gefordert, denn noch immer erreichen wir im Bereich des Verkehrs das Kyoto Ziel bei weitem nicht!

 

„Die Zukunft des Verkehrs ist multimodal“, sagt der Salzburger Johann Neumayer. „So wie man die Strecke von Wien nach Innsbruck am besten mit dem Zug zurücklegt, ist der Weg ins nächste Café am besten zu Fuß zu bewältigen. Fahrrad und Busse, U-Bahn, Straßenbahnen und Elektroautos sind Bausteine für eine angepasste, zweckdienliche und umweltfreundliche Mobilität. Heute ist oft noch das Auto – meist überdimensioniert und oft mit Dieselmotor – die einzige Antwort auf vielfältige Mobilitätsbedürfnisse – oft eine ziemlich einfältige Antwort, die ökologisch über alle Stränge schlägt“.

 

Um den Wechsel zu einer intelligenten Mobilität endlich einzuleiten, braucht es zweierlei:

● Eine ausgebaute Verkehrsinfrastruktur von sicheren Geh- und Radwegen bis zum funktionierenden Öffentlichen Verkehr mit Taktfahrplan – was meist deutlich billiger ist als weitere Autobahnausbauten quer durch die Landschaft.
● Zweitens Leute, die für eine intelligente Mobilität in der Zukunft Alternativen ausprobieren und dann entscheiden, welche Form von Mobilität die günstigste, die schnellste, die angenehmste und die am besten zu verantwortende ist.

 

AUTOFASTEN versucht schon seit 12 Jahren den Gedanken einer nachhaltigen Mobilität gemeinsam mit vielen Partnerorganisationen in die Gesellschaft zu tragen und dient als Plattform und Gedankenaustausch zu diesem Thema. Es ist in den Jahren zur größten österreichweiten Aktion für nachhaltige Mobilität geworden!

Markus Gerhartinger

 

Rückfragen:

Umweltbüro der Erzdiözese Wien, Stephansplatz 6/5, 1010 Wien

Umweltbeauftragter Markus Gerhartinger

0664 885 22 785; m.gerhartinger@edw.or.at

 

 

Foto: Zahlreiche Organisationen unterstützen auch heuer wieder AUTOFASTEN

Stellvertretend für alle Unterstützerinnen heuer das offizielle Autofastenfoto mit folgenden Personen:

 

MMag. Nina Walter-Broskwa, Leiterin Marketing & Kommunikation, ÖBB-Personenverkehr AG

Generalvikar der Erzdiözese Wien Dr. Nikolaus Krasa

Mag.a Andrea Kampelmühler, Umweltbeauftragte der Evangelischen Diözese A.B. Wien (in Vertretung des erkrankten SI Lein)

Dr. Willi Nowak, Geschäftsführer Verkehrsclub Österreich (VCÖ)

Dr.in Petra Jens, Beauftragte für Fußverkehr in der Mobilitätsagentur Wien

Helmut Wolf, ÖBB-Personenverkehr Ostregion

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung: