11 Mai
Beginn:
11.05.2018, 08.30 Uhr
Ende:
13.05.2018, 12.30 Uhr
Ort:
Bildungszentrum St. Benedikt, A- 3353 Seitenstetten
Veranstalter:
Österr. Institut für Nachhaltige Entwicklung, Univ. f. Bodenkultur Wien
Christentum, Spiritualität und Wissenschaft

für eine friedensfähige Geld- und Gesellschaftsordnung

Dialogveranstaltung als Beitrag zu weltumspannendem Frieden

 

Friede bedarf einer friedensfähigen Geldordnung.

Wir brauchen mehr Wissen über Geld. Es ist höchste Zeit, dass der Mensch Kompetenz über das Medium, das die moderne Welt stark durchdringt, gewinnt. Veränderungen setzen eine Änderung unserer „Verfassung“ voraus, beginnend mit unserer seelisch-geistigen, moralischen Einstellung, bis zu einer neuen Geldschöpfungsordnung.


Christentum richtig verstanden bezieht sich auf Lebensrealität und möchte zum Heil der Welt beitragen. So geht es darum, Strukturen des Kränkens und Krankmachens, der Unterdrückung und Verschuldung nicht nur zu beschreiben und Ursachen aufzudecken, sondern in einem breiten, ermutigenden Miteinander, mit politischem Engagement, Wege zu ihrer Überwindung zu finden.

 

Aus diesem Grund integrieren wir gottesdienstliche, spirituelle und meditative Elemente in den Tagungsverlauf. Wichtig für unsere Gespräche: Wir wollen vor allem auch jene zu Wort bitten, welche unsere Hoffnungen nicht teilen können, sich dagegen stellen. Neue Wege brauchen große Vielfalt an Erfahrungen und Einsichten.

 

Einladung und Programm (pdf)

 

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung: