HANDS ON unterstützen, Philippinische Gäste
E-Mail nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen

  

  

image

 April 2018


image

Liebe Leser/innen!

 

Wir brauchen Ihre Mithilfe. Unser erfolgreiches Projekt „HANDS ON – Mentoring für arbeitslose Jugendliche“ muss bald auf eigenen Beinen stehen. Aufgrund der Rückgänge der Kirchenbeiträge müssen wir die Kosten für die Begleitung durch eine Sozialarbeiterin durch Spenden abdecken.

 

Die Erzdiözese unterstützt uns dabei durch Know-How für Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit und wir starten mit dem 1. Mai (bzw. mit dem 30.4., dem Tag der Arbeitslosen) eine Kampagne, bei der wir Ihre Hilfe brauchen: Bestellen Sie bei uns Grußkarten und verteilen Sie sie in der Pfarre, bei FreundInnen usw.

 

Im Namen der vielen Jugendlichen, die wir damit unterstützen können, möchte ich mich schon jetzt bei Ihnen herzlich für Ihre Hilfe bedanken!


 

Ihr Walter Rijs

KA-Präsident

 

GESELLSCHAFTSPOLITISCHES - AKTIV WERDEN

image


image


Unterstützen Sie unser Projekt "HANDS ON" und bestellen Sie Grußkarten und Goldtaler zum Verteilen!

 

Das Projekt HANDS ON - Mentoring für junge Arbeitsuchende:
Die MentorInnen von HANDS ON begleiten Jugendliche zwischen 14 und 23 Jahren auf der Suche nach Arbeit oder Lehrstelle. Ein/e MentorIn steht jeweils einem/einer Jugendlichen regelmässig einmal wöchentlich für 1,5 Stunden zur Seite. Hands On unterstützt beide durch professionelle Sozialarbeit bei der Arbeitssuche.

 

Ein Porträt von Abduljalil, einem jugendlichen Flüchtling, den wir mit HANDS ON unterstützt haben, finden Sie hier ...


STARTHILFE IN DEN JOB. HELFEN SIE MIT! Rund um den 1. Mai möchten wir auf die Situation erwerbsloser Menschen aufmerksam machen und Spenden für das Projekt sammeln.

 

Dafür gibt es Postkarten mit Goldtalern (siehe oben) zum Verteilen die Sie gratis bestellen können: katholische.aktion@edw.or.at

 
Gottesdienst-Elemente zum Tag der Arbeit bzw. zum Tag der Arbeitslosen,  finden Sie auf unserer Homepage ...

 


 

Rohstoffe für Smartphones und Menschenrechte auf den Philippinen
Begegnung mit Welthaus-Gästen in Wien
„Die Men­schen profitieren nicht vom Bergbau. Die Konzerne richten große Schäden an und zahlen kaum Steuern. Was bleibt, sind vergiftetes Land und kranke Menschen“, erklärt Rolando Larracas, ein Mitarbeiter von MACEC, einer philippinischen Umweltorganisation. Er ist mit Rina Libongen zu Gast in Wien und Sie haben drei Möglichkeiten sie zu treffen:


Weltwerkstatt: Reparieren, Wiederverwerten und Herstellen mit AktivistInnen aus den Philippinen
Di. 24. April, 18 Uhr, Noosh, 1070 Wien, Zur Einladung
Dabei werden die Gäste über den Bergbau in ihrem Land, durch den die Rohstoffe für unsere Smartphones, Tablets etc. gewonnen werden, und dessen Folgen für Mensch und Umwelt berichten.


Land ist Leben. Gespräch an der BOKU
Do. 26. April, 15-16 Uhr, BOKU, Institut für Abfallwirtschaft
Die Gäste aus den Philippinen erzählen von ihrem Einsatz für Menschenrechte und Umweltschutz und zeigen Zusammenhänge zwischen „ökologischen Müllhalden“ in ihrer Heimat und dem Konsumverhalten in Europa auf.

Welt.Sichten Tag der Katholischen Jungschar
Sa. 28. April, 11:00 - 18:30 Uhr, Alte Burse, Info & Anmeldung
Die Gäste die selbst unter den Folgen von Bergbau und Rohstoffausbeutung leiden, werden gemeinsam mit uns zu diesem Thema arbeiten, von ihrem Leben erzählen und davon wie ihre Projekte die Situation etwas besser machen. Außerdem wird eine Aktion im öffentlichen Raum gestartet.

 



Wir gemeinsam für einen starken Sozialstaat!

Die Armutskonferenz (bei der auch die KAÖ Mitglied ist) hat eine Kampagne gegen Armut und für den Sozialstaat gestartet. Wenn Sie die Kampagne unterstützen wollen, können Sie hier Plakate und Freecards für die Pfarre etc. bestellen ...


MEINUNG

Traude Novy: Leistung muss sich lohnen
In einem bin ich ganz der Meinung der neuen österreichischen Bundesregierung – Leistung muss sich lohnen. Worin allerdings diese Leistung besteht und wer sie erbringt, da geht unsere Sicht, so fürchte ich, allerdings wieder auseinander ...


Paul Zulehner: Politik soll entsolidarisierende Angst mindern

Bei einer Diskussion wies der geistliche Assistent der KAÖ, Paul Zulehner, darauf hin, dass Muslime vielfach als Sündenböcke herhalten müssten und von ungelösten sozialen Problemen wie etwa der Pflege alter Menschen ablenken.
Der Journalist Hans Rauscher hält es für eine Illusion zu meinen, wenn man die Muslime politisch nur genug sekkiert, würden sie weggehen. Die  Regierung setze auf Repression statt auf Integration ...

 

KAÖ: Scharfe Kritik an geplanter Asyl-Verschärfung

KAÖ-Präsidentin Schaffelhofer zum geplantem Kostenbeitrag von Flüchtlingen zum Asylverfahren: „Wollen wir tatsächlich Flüchtlingen auch noch ihr letztes Hemd ausziehen?“

 

ZUM NACHDENKEN & SCHLAUER WERDEN

[Weiterbildung] Grundkurs Energieberatung

Von 3. bis 18. Oktober 2018 findet in Wien ein Grundkurs Energieberatung der Umweltberatung statt. Das Umweltbüro übernimmt 2/3 der Kosten, wenn Sie nach dem Kurs dazu bereit sind, in diesem Bereich ehrenamtlich bzw. später gegen einen geringen Kostenersatz mitzuarbeiten. Bei Interesse bitte im Umweltbüro melden: m.gerhartinger@edw.or.at, Tel. +431515523347

 

[Vortrag] Demokratisierung 1918 und die Frage der politischen Gleichberechtigung von Frauen.
Mo. 23. April, 19 Uhr, Otto-Mauer-Zentrum, 1090 Wien: Vortrag von Brigitta Bader-Zaar, Professorin am Institut für Geschichte der Uni Wien. Infos


[Film] „The Green Lie – Grüne Lügen“ - Film und Diskussion bei Fairtrade Österreich
Mi. 25. April, 19:00 Uhr im FAIRTRADE Büro (S-Bahn-Station Rennweg):
Vorführung des aktuellen Films von Werner Boote im Rahmen des Fairtrade-Stammtisches für ehrenamtlich Engagierte. Info & Anmeldung bei Annemarie Kollmann


[Weiterbildung] „Die Arbeitslosen von Marienthal“
Di, 1. Mai, 11 Uhr: Besuch in Museum und historischen Stätten des gleichnamigen Forschungsprojekts. (10:00 Eucharistiefeier mit Kpl. Franz Sieder, nach der Führung gemeinsames Mittagessen und Tombola). Nähere Infos und Anmeldung (für Kinderbetreuung)


[Weiterbildung] Christlich geht anders #DasSpiel
Mi. 2.5., 17:30 Uhr, Wien: Spielen sie mit uns "Christlich geht anders #Das Spiel", eine Methode, um in Gruppen soziale Fragen kreativ zur Diskussion zu stellen und gemeinsam christlich-solidarische Lösungsansätze zu überlegen ...

[Wallfahrt] Romaria – von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim
Sa. 5. Mai: Gehen Sie mit uns bei der 9. Romaria-Wallfahrt in Solidarität mit Flüchtlingen ein Stück des Weges mit, der von Schwechat über den 23. Bezirk bis St. Gabriel/Mödling geht. Die genaue Route und die Stationen bis zum politischen Abendgebet finden Sie hier …


[Weiterbildung] Christentum, Spiritualität und Wissenschaft für eine friedensfähige Geld- und Gesellschaftsordnung
Fr., 11. Mai bis So. 13. Mai 2018, Bildungszentrum Seitenstetten
Bezieher/innen dieses Newsletters erhalten den TN-Beitrag ersetzt. Bitte schreiben Sie bis 5. Mai ein Email an katholische.aktion@edw.or.at


BERICHTE

Die durchschnittliche Alterspension beträgt für Frauen 842 Euro, d.s. 40% weniger als die von Männern.
Die kirchliche Plattform "Altersarmut bei Frauen - alt.arm.weiblich" bei der die kfb Wien Mitbegründerin ist fordert von der Politik: Gleiche Bezahlung bei gleicher Arbeit, Zugänge zu Teilzeitarbeit für Väter, sowie anständige Gehälter zu bezahlen, die höher sein müssen als die Mindestsicherung". 203.000 Menschen über 65 Jahre sind in Österreich von Armut betroffen, davon sind 2/3 Frauen ...

 

Ändert der Klimawandel den Speiseplan?
Prof. Bernd Lötsch beim FairWandeln-Abend in Hütteldorf: In den letzten 50 Jahren hat sich der Fleischkonsum verfünffacht. Zu viel an tierischem Eiweiß macht krank. Es gibt heute zu viel Soja-Anbau für das Vieh der Reichen statt Nahrungsmittel für die Armen ...


Mission Klimakrise: Die desaströse Klimastrategie
Seit Jahren wartet Österreich auf eine Strategie des Bundes für Klimaschutz und Energiepolitik. Die österreichische Klimapolitik kommt mit dem Papier allerdings keinen Schritt weiter ...

 


 

Stadtforscher: "Untere Einkommensgruppen werden verdrängt"
Die Regierung legt den Schwerpunkt in der Wohnungspolitik auf Eigentum. Experten für gemeinnützigen Wohnbau befürchten finstere Zeiten für Mieter und immer weniger leistbaren Wohnraum ...


Budgetpolitik: Gerechtigkeit ist Ansichtssache
Hinter der Budget- und der Sozialpolitik der Regierung steht eine ganz bestimmte Vorstellung von der zentralen Rolle von Leistung und der Frage, wer wirklich dazugehört Ansichtssache ...

 

Weitere Hintergrundartikel haben wir für Sie in unserem „Observer“- Newsletter zusammengestellt. Sie können ihn hier gratis bestellen bzw. finden hier die Zusammenstellung der Artikel online.


Katholische Aktion der Erzdiözese Wien

1010 Wien, Stephansplatz 6/5

 

Tel. +43 1 51552-3312 Fax: 01/ 51552-3143

katholische.aktion@edw.or.at

www.ka-wien.at

KA auf Facebook

Newsletter weiterempfehlen

 

Kfb-Mitglieder erhalten diesen Newsletter, weil sie über diese Teil-Organisation Mitglied der Katholischen Aktion sind.

Newsletter abmelden