Pressebeobachter für nachdenkende Zeitgenoss/innen
E-Mail nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen

  

  

image

AUSGABE 02 / 2018


 

EDITORIAL

 

Werte Interessierte,

Wieder hat sich viel angesammelt, wovon vielleicht das eine oder das andere für Sie von Interesse sein könnte. Viel Erkenntnisgewinn!

 

Richard Richter

TRUMP  -  WATCH

 

„Trump hat seit 30 Jahren ein lockeres Verhältnis zu Fakten“

Mehr als 2000 falsche Behauptungen innerhalb der ersten 355 Tage: Donald Trump hat ein eigenwilliges Verständnis von Wahrheit. Wie kommt man ihm auf die Schliche? Ein Gespräch mit Glenn Kessler, der bei der „Washington Post“ die Fakten überprüft. [FAZ]


"Trump nimmt den Armen und gibt den Reichen"

Donald Trump stellt sich gern als Anwalt der kleinen Leute dar. Doch seine Steuerreform erhöht die Ungleichheit, warnt Nobelpreisträger Pissarides in Davos. Für Deutschland hat er eine besondere Botschaft. [Spiegel]


So geht Trump gegen eigene Behörden vor

Donald Trump will den Behördenapparat verschlanken. Dabei geht er soweit, dass viele glauben, er wolle die eigene Verwaltung gezielt beschädigen. [FAZ]


 

POLITIK UND GESELLSCHAFT DES „WESTENS“


45 Deutsche besitzen so viel wie die Hälfte der Bevölkerung

Das Vermögen in Deutschland ist sehr ungleich verteilt, das sagen offizielle Statistiken. Nun hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung diese Statistiken ergänzt: Demnach ist die Ungleichheit weit extremer. [Spiegel]


Im Schatten des Matterhorns

Es sind die OECD-Staaten, die das Versteckspiel der Finanzen im großen Stil ermöglichen. [WZ]


Lehman Brothers: "Unsere Theorien sind blind"

2008 brach die weltweit größte Finanzkrise seit 1929 aus. Ökonomen sehen auch für die Zukunft schwarz. [WZ]


Mike Pence, der unerwünschte Christ

Die Nummer zwei der USA besucht den Nahen Osten. Israel empfängt Mike Pence wie einen Helden. Doch die Christen im Heiligen Land wollen den evangelikalen Hardliner nicht in ihren Kirchen haben. [Spiegel]


Kriegsende 1918: Als Amerika eine neue Weltordnung entwarf

Vor 100 Jahren präsentierte US-Präsident Woodrow Wilson ein 14-Punkte-Programm zum Weltfrieden. Er galt als Idealist - und scheiterte. Was war das Problem? [Spiegel]


Der König der Trump-Trolle

Als Jugendlicher trug er Kapuzenpullover mit "Fuck Racism"-Aufdruck. Heute ist Andrew Anglin einer der gefährlichsten Neonazis der USA - und hetzt auf Gegner seine eigene kleine Armee. [SZ]


Die Freundschaft zwischen Polen und Ungarn erleidet starke Risse

Die erste Auslandreise des neuen polnischen Regierungschefs Morawiecki führte nach Budapest. Polen ist auf Ungarns Veto beim EU-Strafverfahren nach Artikel 7 angewiesen. Doch die Regierung Orban ist europapolitisch weit pragmatischer als Kaczynski. [NZZ]


Eine bemerkenswerte Mahnung

Sein Unternehmen ist der größte Aktionär an Konzernen rund um den Globus und legt 6.000.000.000.000 Dollar an: Was Larry Fink nun an Firmenlenker geschrieben hat, hat es in sich. [FAZ]


Ein riesiger Konflikt über den Datenschutz droht

Amerikanische Ermittler wollen den europäischen Datenschutz aushebeln. Die deutsche Wirtschaft ist alarmiert, sogar Privatpersonen müssen bangen. Darum geht es. [FAZ]



AUS DEM SÜDEN UND OSTEN


Selbst der Krieg in Syrien macht die Ajatollahs immer reicher

Dem iranischen Regime gehören etwa 80 Prozent der Wirtschaft, von Baufirmen und Banken bis zu Fußballklubs. Aber auch Steuergelder fließen in die Taschen der politischen Elite – durch mehrere Tricks. [Welt]


Kurden – die ewigen Verlierer im Nahen Osten

Untereinander gespalten, von den Großmächten ausgenutzt oder im Stich gelassen, unterdrückt von den Staaten, in denen sie leben: Bisher war das das Schicksal der Kurden. Daran scheint sich derzeit nichts zu ändern. [Welt]


Warum geht die Jugend in Tunesien auf die Straße?

Seit mehreren Tagen demonstrieren Tausende junge Tunesier gegen ihre Regierung. Sie fragen: "Worauf warten wir noch?", fordern soziale Reformen und mehr Unterstützung für Arbeitslose, Arme und abgehängte Provinzen. Seit dem Umsturz des Regimes im Jahr 2011 ist es für viele Tunesier noch schwieriger geworden zu überleben. [Zeit]


In Nigeria werden die Esel teurer – wegen China

Eselhaut für chinesische Medizin – Nigerianer fürchten um ihre Arbeitstiere. Und nicht nur die Haut wird verwendet. [FAZ]


China perfektioniert den Traum eines jeden Diktators

Die Volksrepublik arbeitet derzeit mit vollem Einsatz am Aufbau des totalen Überwachungsstaates. [WZ]


Indiens vollkommen gläserne Bürger

Mehr als eine Milliarde Inder sind inzwischen biometrisch erfasst worden: Ursprünglich zum Schutz der Armen gedacht, ist die Mega-Datenbank heute ein Überwachungsprojekt. [WZ]


In Indien wird die politische Macht oft vererbt

Mit Rahul Gandhi tritt die sechste Generation derselben Familie an die Spitze der indischen Kongresspartei. Erneut stellt sich die Frage, weshalb in Indien politische Macht so oft vererbt wird. [NZZ]


Historiker: "Afrika war ein dynamischer Kontinent"

Lange galt der Kontinent als geschichtslos, jetzt hat François-Xavier Fauvelle ein wunderbares Buch über Afrika im Mittelalter geschrieben – als Zentrum eines blühenden Welthandels - derstandard.at/2000073506787/Historiker-Afrika-war-ein-dynamischer-Kontinent [Standard]



HORIZONTE UND HINTERGRÜNDE


Historiker Philipp Blom: "Die Erde braucht uns nicht"

Digitalisierung und Klimawandel läuten das Ende der Demokratie ein, sagt Blom. [Standard]


Erosion der Ordnung

In schwindelerregender Gesellschaft

Wir kommen in dieser Gesellschaft nicht mehr hinterher. Sie ist schwindelerregend geworden und lockt deshalb Schwindler an. Ist die Zukunft postdemokratisch und neofeudal? [Spiegel]


Robert Pfaller: Bankrott der Postmoderne – eine Triggerwarnung

In seinem Buch "Erwachsenensprache" argumentiert der Philosoph gegen die peinliche Infantilisierung unserer Gesellschaft. [Standard]


Computer kosten vor allem Männer ihre Stellen

Computer und Automatisierung bringen viele Verlierer, warnt der bekannte Ökonom Carl Benedikt Frey. Das treffe vor allem Männer. Dazu drohen ganzen Regionen zu verarmen. [FAZ]


Evangelikale Propaganda

200 Millionen verfolgte Christen: Einmal mehr greifen viele Medien die alarmierenden Zahlen aus dem neuen Weltverfolgungsindex von Open Doors auf, ohne sie zu hinterfragen. Die differenzierte Sicht der beiden großen Kirchen findet dagegen kaum Gehör. [Weltsichten]


Psychologe: "Arbeitslose haben gefälligst zu leiden"

Johann Beran über Abeitslose im Burnout und warum die Arbeitswelt nicht humaner wurde [Standard]



MEDIATHEKEN – TIPPS


Die Welt aus den Angeln - Wie der Klimawandel Europa verändert

Lange kalte Winter und kurze kühle Sommer: Im 17. Jahrhundert veränderte sich das Klima in Europa dramatisch. Das Getreide wurde knapp, Wirtschaft und Gesellschaft torkelten in eine tiefe Krise. Die Menschen versuchten sich mit Hilfe von Aufklärung, Wissenschaft und Technik aus der Abhängigkeit von der Natur zu befreien. Aber heute stößt diese moderne Welt an ihre Grenzen, weil sie eine erneute Klimakatastrophe heraufbeschwört.

Robert Menasse spricht mit Philipp Blom über dessen diesbezügliches Buch. [okto]

Dieser Pressebeobachter ist ein Service von sozialwortTV ( "Europa und der Stier" / "andererseits" auf okto) für Vielbeschäftigte, die am verknüpfenden Verstehen des Zeitgeschehens interessiert sind. Er macht auf Meldungen aufmerksam, die über die bloße Tagesaktualität hinaus Relevanz haben. Deren Erwähnung bedeutet nicht, daß wir mit ihrem Inhalt übereinstimmen.

 

 

sozialwortTV

Richard Richter (Projektleiter)

richard.richter@chello.at

 

Katholischen Aktion der Erzdiözese Wien
Stephansplatz 6/5, 1010 Wien
Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143

www.ka-wien.at

Newsletter abmelden