Dienstag 21. November 2017

Walter Rijs

02. Sep 2014

Wird Essen zur Weltanschaung, eine Ersatzreligion?

von Walter Rijs am 02. September 2014, 17:16 Uhr

...eine neue Herausforderung, ähnlich.....

 ... zur ehemaligen 68er Generation (die Blumenkinder) die Freizügigkeit und Grenzenlosigkeit in jeder Beziehung suchte? Dies, mangels anderer Identifikationsmöglichkeiten, ortet jedenfalls der Ernährungspsychologe Christoph Klotter, der aber auch Vorsicht einmahnt, denn diese Art der Ernährung birgt Mangelerscheinungen in sich. Wir müssen Grenzen beachten. Nach dem Scheitern der 68er - Ideologie, konzentrieren wir offensichtlich unsere Utopien auf den eigenen Körper, eine Art Rückzug! In einer Gesellschaft - wo nie etwas GENUG ist - suchen wir immer nach Neuem, auch wenn es  sich gegen uns (unserer Gesundheit) selbst richtet.

Wir suchen immer etwas „Befreiendes“, das soll uns dann ein Gefühl des erlöst seins, vermitteln. Unser Glaube, an Jesus Christus dem Erlöser, birgt allerdings mehr Chancen darauf - sich erlöst zu fühlen - erlöst zu sein!

Wir bräuchten nur etwas an Dankbarkeit entdecken um Zufriedenheit zu verspüren, Frieden mit uns selbst, dann wäre ein Fasten, das für die Umwelt und die Mitmenschen Sinn macht, eine sehr erlösende Sache! Dankbar sein für all das, was uns Leben lässt und Leben schenkt, alle Menschen, Luft Wasser und Sonne, sowie alle Tiere und Pflanzen dieser schönen Welt.

 

Wird Essen zur Weltanschauung, eine Ersatzreligion?

 

Der Verzicht auf Fleisch oder gar auf alle tierischen Produkte, wir nahezu zur Religion. Kann dies ethisch, moralisch begründet sein? Hilft es tatsächlich dem Klimaschutz? Können Veganerin und Veganer ihr Heil durch diese Essgewohnheiten finden? Es scheint tatsächlich etwas Befreiendes in sich zu bergen. Warum aber finden sich laut Ernährungspsychologen gerade unter ihnen, mehr Menschen mit Depressionen, Angst-und Ess - Störungen?

Bietet dieser Lebensstil (Lifestyle) eine Hoffnung auf ein FREI werden, von all dem Druck der uns bewusst oder unbewusst plagt? Also eine Art Erlösung und der Druck lässt nach!? Die Erlösung, welche uns der Glaube verheißt, scheint nicht so im Trend.

Diese Ideologie (vegan usw.) sei  eine Ideologie des Luxus, eine Religion der Satten – meinen Kritiker! Ist erklärbar, wenn man die notwendigen  Nahrungsergänzungsmittel, welche diese Ernährung braucht um nicht krank zu werden, berücksichtigt.

comments powered by Disqus
Walter
Rijs
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
© 2017 | Impressum | Intern
Darstellung:
http://ka-wien.at/